*** Wohnen am Mühlbach!***

78224 Singen Überlingen, Objekt-Nr.: 03563-2

Objekt

Objektart
Wohnung
Kaufpreis
361.418 €
Provision
prov.frei

Details

Anzahl Zimmer
3,5
Wohnfläche
ca. 95,11 m²
Abstellraum
Tageslichtbad
Dusche
Badewanne
Fliesenfußboden
Parkett
Teppich
Personenaufzug
Gäste-WC
Gartennutzung
Kabel / Sateliten TV
VOLLERSCHLOSSEN
Objektzustand
Erstbezug
Anzahl sep. WC
1
Anzahl Terrassen
1
Keller
Ja

Energie & Bausubstanz

Massiv
Baujahr
2020
Energiepass
Aktueller E-Pass in Bearbeitung
Fußbodenheizung
Zentralheizung
Gasheizung
Solar

Dokumente

Beschreibung

Auf dem am ehemaligen Mühlbach in Überlingen a.R. gelegenen Grundstück, mit etwa 1.000 m² in der Brunnenstr. 39 hinter dem Gasthaus Kreuz wurde Anfang des Jahres 2018 durch Bauvorbescheid der Stadt Singen die Errichtung eines Mehrfamilienhauses genehmigt. In einer Süd-West-Ausrichtung erstellen wir in Kürze ein modernes 6 Familienhaus mit großzügigen 3,5 Zimmer Wohnungen nach den neusten Baustandards und vorzugsweise von hiesigen Handwerkern errichtet. Selbstverständlich verfügt das Haus über einen Fahrstuhl, große Kellerräume und nimmt Rücksicht auch auf die Anliegen von älteren Bewohnern im Hinblick auf behinderten und/oder altengerechten Bedingungen. Da der endgültige Bauantrag noch nicht erstellt wurde, können individuelle Wünsche noch völlig unproblematisch erfüllt werden.

Lage

Überlingen ist lebenswert. Hier ist das vorhanden, was wir gerne eine funktionierende Dorfgemeinschaft nennen. Die Menschen kennen sich und kümmern sich umeinander, es existiert ein aktives Vereinsleben. Man ist stolz auf seinen Stadtteil, ohne nur auf den eigenen Kirchturm zu blicken. So wie die Welt da draußen interessiert, nimmt man auch starken Anteil am Leben vor Ort. Das seit 1971 zur Stadt Singen gehörende Dorf Überlingen am Ried liegt zwischen einer durch Feuer, Wasser und Eis geformten Berglandschaft und dem durch gewaltige Erdverschiebungen sowie riesigen Gletschern
entstandenen Bodensee. Diese Stellung zwischen zwei so unterschiedlichen Landschaften mit unterschiedlichen Entwicklungen hatte immer wieder einen starken Einfluss auf die Geschichte des Ortes. Die „Rohform" unserer Landschaft entstand vor mehr als 60 Millionen Jahren. Im Verlauf weiterer zigtausend Jahre wurde langsam ein Erdprofil geschaffen, das wir heute HEGAU-BODENSEE nennen. Die Hegauberge
entstanden schon vor 10 Millionen Jahren durch Vulkantätigkeiten, welche allerdings nur von kurzer Dauer waren. Das typische, man kann sagen, charakteristische Bild erhielt der Hegau in der Eiszeit und der auslaufenden Eiszeit; in der Bodenseegletscher die Bergspitzen abhobelten. So bekamen unsere Berge ihre eigenwilligen, abgerundeten
Bergspitzen. Außerdem entstanden durch mitgebrachtes Gestein aus dem Alpenraum mächtige Moränen und Kiesablagerungen, welche in heutiger Zeit intensiv abgebaut werden. Mit Ende der Eiszeit, bzw. der ausgehenden Eiszeit stiegen die Temperaturen stetig an und das mächtige Eis mit seinen Gletscherströmen schmolz dahin. Zurück blieb nur eine eigenwillig geformte Tundrenlandschaft mit vielen Seen, von denen der Bodensee der mächtigste ist. Heute versteht man unter Hegau das westliche Vorfeld des Bodensees zwischen Rhein und Donau. Es ist das Gebiet des karolingischen Hegaus und der im 12. / 13. Jahrhundert institutionell neu entstandenen Landgrafschaft Neuenburg. Diese in österreichischem Besitz befindliche Grafschaft übte bis zum Ende des alten Reiches die Landeshoheit über die Hegaugrafschaft aus. Die Grenze (festgelegt in Urkunde von 1465 und fast allen Karten des 16. bis 18. Jahrhunderts) beginnt in der Mitte der Konstanzer Rheinbrücke und folgt dem Rheinlauf bis Schaffhausen; von hier geht es über die Randenhöhe zum Wartenberg und entlang der Donau hinauf zum Witthoh, dann über Liptingen weiter nach Überlingen/See und über den See nach Horn bei Konstanz und zurück zur Rheinbrücke. Wurde das Bild des Hegaus in der Vergangenheit durch natürliche Änderungen gebildet, so erfährt es heute eine rasante Änderung durch Menschenhand. Straßen und Autobahnbau, Versorgungs- und Entsorgungsanlagen, Industriegelände sowie wachsende Städte und Gemeinden sorgen für ein sich rasch wechselndes Landschaftsbild.

Karte

Kontakt aufnehmen

Mit einem (*) gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder