Warum Wohnen so teuer geworden ist

Forsa-Umfrage über Wohnkosten

Warum Wohnen so teuer geworden ist
Foto: Fotolia

Die Diskussion um die Wohnkosten wird teilweise kontrovers geführt. Der Argumentation zum Für und Wider des Bestellerprinzips und bei der Mietpreisbremse fehlen jedoch oft fundierte Zahlen, und viele Meinungen widersprechen den Tatsachen: So halten 71 Prozent der Befragten einer forsa-Umfrage das Gewinnstreben der Vermieter für die Ursache der stark steigenden Mieten in gefragten Ballungsgebieten. Modernisierungen und energetische Sanierungen sind für 70 Prozent die Hauptursache, Bürokratie und Vorschriften landen mit 47 Prozent auf dem dritten Platz. Nur 17 Prozent meinen, dass die Zahlungsfähigkeit und -bereitschaft unter den Mietern in gefragten Wohnlagen gestiegen ist. Gleichzeitig sehen 62 Prozent der Befragten den Anstieg der Mietnebenkosten als Haupt-Kostentreiber. 25 Prozent halten dagegen die Entwicklung der Netto-Kaltmieten für ausschlaggebend, was im Widerspruch zur ersten Antwort steht. Die Fakten belegen dagegen: Die Nebenkosten sind in ganz Deutschland seit 2010 laut Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln durchschnittlich um 14,3 Prozent gestiegen, während die Mieten in den 50 größten Städten im gleichen Zeitraum lediglich um 7,2 Prozent zugelegt haben. Laut Umfrage vermuten 55 Prozent der Befragten, dass die Mieten infolge der Mietpreisbremse nur noch moderat steigen werden. 32 Prozent rechnen mit einem weiterhin starken Anstieg, 7 Prozent sind der Meinung, dass die Mieten nicht mehr steigen werden. „Fachleute gehen davon aus, dass nur gezielt verstärkter Neubau für ein ausreichendes Angebot und damit für bezahlbaren Wohnraum sorgen kann“, erläutert Michael Fehr, Geschäftsführer von Immobilien Winter in Heidelberg. „In den Ballungsgebieten, in Groß- und Universitätsstädten weichen Familien an den Stadtrand aus, wo Kaufen inzwischen aufgrund der niedrigen Zinsen vielerorts günstiger ist als Mieten.“

Ratgeber

So finden Sie die passende Mietwohnung

Das müssen Sie beachten

Zunächst einmal sollte der finanzielle Spielraum abgesteckt werden, damit die zukünftig zu zahlende Miete nicht zur Belastung wird. Anschließend kann anhand von Mietspiegeln für die jeweilige Region, in der Sie wohnen wollen der Mietpreis berechnet werden... Mehr

Nach Beenden des Mietvertrages

Was muss ich beachten - was kann ich lassen

Der Mieter muss bei der Wohnungsübergabe alle von ihm getätigten Einbauten wieder entfernen. Die Wohnung sollte also bei der Schlüsselübergabe so aussehen wie zum Einzug. Es ist ratsam mit dem Vermieter vor der Übergabe zu besprechen, ob er ein Interesse ... Mehr

Wohnung vermieten leicht gemacht

Protokoll zur Wohnungsvermietung

Zunächst einmal ist es wichtig, sich über die derzeitigen Mietpreise zu erkundigen. Als Orientierungshilfe dazu dient der Mietspiegel, der Auskunft über die ortsübliche Vergleichsmiete gibt. Als nächsten Schritt sollte die Wohnung vermarktet werden. Die I... Mehr

Worauf bei der Wohnungsbesichtigung zu achten ist

Tipps & Tricks zur Wohnungsbesichtigung

Eine erfolgreiche Wohnungsbesichtigung ist von vielen Aspekten abhängig. In Ballungsräumen, in denen die Nachfrage nach Wohnraum hoch ist, stehen die Interessenten oft Schlange und warten Stunden lang auf ihre kurzweilige Besichtigung. Bevor die Interesse... Mehr

Alles Wichtige zur Wohnungs- und Schlüsselübergabe

Das Übergabeprotokoll kann sie vor Streitigkeiten bewahren

Die Wohnungs- und Schlüsselübergabe ist der erste Schritt, der nach dem unterschreiben des Mietvertrages zwischen Vermieter und Mieter vollzogen wird. Daraus ergeben sich häufig Streitigkeiten, die bis zum Rechtsstreit führen können. Oftmals werden dem Mi... Mehr

Mietmarkt: Regulierte Mieten helfen nicht weiter

"Mieten werden auf Jahre eingefroren"

„Wohnen ist ein Grundbedürfnis. Daher hat der Mieterschutz in Deutschland traditionell und zu Recht eine hohe Bedeutung“, erläutert Michael Fehr, Geschäftsführer von Immobilien Winter in Heidelberg. Das ist einer der Gründe, weshalb das Justizministerium ... Mehr

Die Mietpreisspanne wird immer größer

Wohnungen sind begehrt und teuer

Universitätsstädte profitieren von der Attraktivität für junge Menschen. „Darüber sind wir sehr froh, doch der Vorzug hat seinen Preis“, sagt Michael Fehr, Geschäftsführer von Immobilien Winter in Heidelberg. „Wohnungen sind knapp und teuer. Das wird beso... Mehr
Werbung