Häuser aus zweiter Hand

Beim Kauf einer Gebrauchtimmobilie ist oftmals fachkundiger Rat erforderlich

Häuser aus zweiter Hand
Foto: djd

Nicht jeder, der sich ein Haus wünscht, möchte selber bauen. Und in vielen städtischen Regionen sind Bauplätze rar. Gebrauchte Immobilien sind daher oft eine gute Möglichkeit, Wohneigentum zu erwerben. Allerdings lauern auch hier Tücken, so warnen einige Bauherrenberater, die Interessen von Bauherren und Immobilienverkäufern vertreten.

Erstes Auswahlkriterium: Lage, Lage, Lage

Bei der Erstauswahl raten darum viele Bauherrenberater, vor allem auf die Lage zu achten. Standort und Infrastruktur, soziales und kulturelles Umfeld und Verkehrsanbindung müssen zur Lebensplanung passen. Kleinere Kompromisse wird man eingehen müssen, man sollte aber immer im Auge behalten, dass das neue alte Haus oft Lebensmittelpunkt für Jahrzehnte wird.

Bestandsaufnahme: Möglichst vollständige Unterlagen oder Sachverständiger

Je vollständiger die Unterlagen zum Haus und seinem Grundriss, zu Modernisierungen, Umbauten und den verbauten technischen Anlagen sind, desto besser lässt sich der Zustand des Hauses beurteilen. Eine Kaufentscheidung sollte daher nicht auf Basis des Maklerexposés, sondern nach Sichtung aller Unterlagen getroffen werden. Sind die Papiere zum Haus unvollständig, empfiehlt sich in jedem Fall eine Bewertung des Hauses durch einen Sachverständigen.

Zukunftspläne: Was darf und kann erweitert werden?

Wer plant, den Wohnraum einer Bestandsimmobilie zu vergrößern, muss vor dem Kauf klären, ob zum Beispiel Anbauten oder Dachaufstockungen überhaupt genehmigungsfähig sind. Zuständig sind hier die regionalen Baubehörden, bei denen man bereits vor Kaufabschluss nachfragen sollte.

Guter Rat: Unabhängiger Sachverstand schützt vor falschen Bauchentscheidungen

Bei der Kaufentscheidungen sollte man sich zudem nicht unter Druck setzen lassen, sondern einen Sachverständigen, etwa einen unabhängigen Bauherrenberater, von Anfang an zu Rate zu ziehen. Mehr Sicherheit verleiht auch ein Immobiliencheck, der mehr Informationen gibt.

Ratgeber

Baugrund, Erschließung, Kaufvertrag: Tipps rund um den Grundstückserwerb

Hier will ich bauen - aber darf ich es auch?

Wer sich für den Bau eines Eigenheims entschieden hat, benötigt ein passendes Baugrundstück. Rund um den Grundstückserwerb ergeben sich jedoch viele Fragen - sowohl praktischer als auch rechtlicher Natur. Nicht auf jedem Grundstück kann man jeden Bauwunsc... Mehr

Entscheidung für Bau oder Kauf einer Immobilie nicht unter Druck treffen

Bloß nichts überstürzen

Ob Einfamilienhaus auf der grünen Wiese oder Eigentumswohnung im Stadtzentrum, nach Immobilien besteht in Deutschland derzeit eine sehr hohe Nachfrage. Bauherren und Kaufinteressenten befinden sich in der aktuellen Marktsituation schnell in der Defensive ... Mehr

Chancen und Gefahren der Niedrigzinsphase

Eine gute Zeit zum Kaufen – oder?

Der Traum von den eigenen vier Wänden scheint so greifbar wie noch nie. Der Grund: die niedrigen Zinsen für Immobilienkredite. Seit Jahren befinden die sich auf einem Rekordtief. Aktuell müssen Käufer für ein Darlehen mit einer Zinsbindung von zehn Jahren... Mehr

Kaufen oder Mieten / Vor- und Nachteile auf einen Blick

Soll ich‘s wagen oder lieber lassen?

Mehr als jeder zweite Deutsche träumt den Traum von den eigenen vier Wänden – gerade in Zeiten der Wohnraumknappheit, steigenden Mieten und Wertsteigerung von Immobilien sehen viele Menschen im Eigenheim die sicherste Art der Altersvorsorge. Zudem sind di... Mehr
Werbung