Kaminfeuer: Ideal auch für kühle Abende

Kaminfeuer als Wärmequelle zum wohlfühlen

Kaminfeuer: Ideal auch für kühle Abende
Foto: Olsberg / HLC

Für alle, die an kühlen Abenden schnell frösteln und dennoch nicht gleich die Heizung anwerfen wollen, gibt es eine ideale Lösung: Ein Kaminfeuer drinnen ist genauso faszinierend wie ein Lagerfeuer draußen. Zu jeder Jahreszeit sorgt der elegante, raumluftunabhängige Kaminofen für behagliche Temperaturen. Durch die neuste Technik moderner Kaminöfen kann beispielsweise nach dem schnellen Aufheizen des Aufstellraums mit einer speziellen Umschaltklappe von Luft- auf Wasserleistung gewechselt werden. Die nun überschüssige Wärme wird jetzt an die angeschlossene Heizungsanlage oder die Warmwasserversorgung abgegeben. Mit einer elektronischen Ofensteuerung wird eine besonders effiziente Brennstoffausnutzung und schadstoffarme Verbrennung erreicht. Das schont Geldbeutel und Umwelt.

Im Herbst und im Frühling erleben wir in unseren Breiten oft genug verregnete Tage und Nächte, die so kühl sind, dass zum Wohlfühlen eine Wärmequelle nötig wird. Anstatt des Lagerfeuers draußen ist an solchen Abenden ein Kaminfeuer drinnen die ideale Lösung. So muss in der Übergangszeit nicht gleich die Heizungsanlage angeworfen werden.

Genauso faszinierend wie in der kalten Jahreszeit, in der sich der Kaminofen sowieso ständig im Einsatz befindet, knistern hier die Scheite, lodern die Flammen und fasziniert die Magie des Feuers. Das elegante Design heutiger Öfen passt perfekt zum angesagten, puristischen Wohnstil, während modernste Technik für behagliche Temperaturen sorgt. Es gibt beispielsweise Modelle, die 8 kW Nennwärmeleistung unterstützen und zusätzlich ca. 5 kW der angeschlossenen Heizung oder Warmwasserversorgung. Eine technische Besonderheit ist die Umschaltklappe von Luft- auf Wasserleistung. Nach dem schnellen Erreichen der gewünschten Raumtemperatur wird durch Umschalten die Luftleistung reduziert und so ein Überhitzen des Aufstellraums verhindert. Stattdessen wird die überschüssige Wärme an die Heizungsanlage abgegeben.

Bewährte Compact-Türschließtechnik verhindert das Austreten von Rauch in die Umgebung. Hohe Verbrennungstemperaturen und die optimale Vermischung von Verbrennungsluft und Heizgasen sowie die lange Verweildauer der Heizgase in der Brennzone sorgen für eine besonders effiziente Verbrennung. So wird eine optimierte Nachverbrennung ermöglicht, die wiederum zu geringeren Emissionen und einem verminderten Ausstoß von Feinstaubpartikeln führt. Mit dem zusätzlichen Einbau der elektronischen Ofensteuerung wird eine besonders gute Brennstoffausnutzung und schadstoffarme Verbrennung erreicht.

Ratgeber

Wie oft kommt der Schornsteinfeger?

Frühjahrsputz

Je nach Alter des Gas- oder Ölheizkessels kommt der Schornsteinfeger seit der Lockerung der Messintervalle in der 1. BImSchV jetzt nur noch alle zwei bis drei Jahre. Die Ergebnisse der Messung zeigen, ob eine Anlage effizient und umweltschonend arbeitet. ... Mehr

"Heiße" Designobjekte

Weit mehr als brennendes Holz

Der schönste Weg, einem Raum das „gewisse Etwas“ zu verschaffen, ist die Entscheidung für einen Kamin. Hochwertigen Design-Kamine bieten nebst cleverer Technik weit mehr als sauber abbrennendes Holz: Diese geradlinigen Design-Kunstwerke aus Rohstahl, Edel... Mehr
Werbung