Mobiles Klimagerät mit cleverer Steuerung

unglaublich cool

Mobiles Klimagerät mit cleverer Steuerung
Foto: hlc

Auch als Mieter muss man in den heißen Sommermonaten daheim nicht im „eigenen Saft schmoren“. Ein mobiles Klimagerät, das jeden „Ortswechsel“, ob von Raum zu Raum oder bei Umzug, problemlos mitmacht, ist der Schlüssel zu einem angenehmen Raumklima: ganz ohne aufwendige Umbauarbeiten. Moderne Klimageräte verfügen über eine Entfeuchtungsfunktion und mehrere Lüfterstufen, womit sie sich hervorragend zur Klimatisierung von Büro- oder Privaträumen bis ca. 115 m³ eignen. Besonders clever: Viele Klimageräte können durch eine berührungsfreie Steuereinheit oder per Infrarotfernbedienung bedient werden. Generell übersteigen die Temperaturen mit der Klimasteuerung in Wohn- und Kinderzimmern nicht die 22 °C Marke. Im Schlafzimmer liegen die Temperaturen häufig zwischen 14 – 18 °C. So lässt sich ein gesunder Schlaf am besten gewährleisten.

Aber auch für Hauseigentümer, die darauf verzichten möchten, eine Klimaanlage fest zu installieren, dürfte ein mobiles Gerät die perfekte Alternative sein: mobile Monoblock-Klimageräet in zeitlosem und doch trendigem Design mit puristischer Edelstahlfront. Zur Wegführung der warmen Abluft, wird ein flexible Abluftschlauch verwendet. Dieser ist grundsätzlich im Gerät verstaubar und muss somit bei Außerbetriebsetzung nicht extra demontiert werden. Das Ansaugen der Raumluft erfolgt auf der Geräterückseite über auswaschbare Mehrwegfilter.

Die Geräte verfügen über die Programme Kühlen und Entfeuchten. Der Lüfter besitzt dabei unterschiedliche, feste Geschwindigkeitsstufen sowie eine temperaturgeführte Automatiksteuerung. Das Kondensat, welches sowohl bei Entfeuchtungs- als auch bei Kühlbetrieb anfällt, wird als Aerosol permanent über den Abluftschlauch abgeleitet.

Besonders clever: Moderne Klimageräte sind nicht nur besonders schick, sondern können durch die berührungsfreie Steuereinheit mit Beleuchtung auf der Gerätefront oder per mitgelieferter Infrarotfernbedienung bedient werden. Frei nach dem Motto: „Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben“, dies wusste schon Albert Einstein.

Ratgeber

Wie oft kommt der Schornsteinfeger?

Frühjahrsputz

Je nach Alter des Gas- oder Ölheizkessels kommt der Schornsteinfeger seit der Lockerung der Messintervalle in der 1. BImSchV jetzt nur noch alle zwei bis drei Jahre. Die Ergebnisse der Messung zeigen, ob eine Anlage effizient und umweltschonend arbeitet. ... Mehr

Sanieren und Fördermittel nutzen

Der Expertentipp zum Thema Heizung modernisieren

Viele tausende Bundesbürger verschenken bares Geld - indem sie ihre eigenen vier Wände mit einer Heizung wärmen, die längst überholt ist. Spätestens nach 15 bis 20 Jahren sollten alte Heizungsanlagen durch moderne, deutlich energieeffizientere Systeme ers... Mehr
Werbung